Angebote zu "Zeichnen" (2 Treffer)

Unison Sinfonia
4.499,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein hochleistungsfähiger reiner Class?A-Vollverstärker der zu 100% auf Röhren-Technik basiert. Mit diesem edlen Röhren-Verstärker, vorgestellt auf der HIGH-END 2006 in München, macht Unison Research wieder Furore und stärkt seine Position als einem der weltweit renommiertesten Röhrenspezialisten. Vor- und Endstufen der Sinfonia basieren auf den Doppel-Trioden ECC83 und ECC82. Diese Röhren gewährleisten nicht nur eine exzellente Liniearität, sondern zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie fast vollständ ohne Komponenten konstriert sind, die im Verstärkerbetrieb zu disharmionischen Verzerrungen führen können. Die Endstufen sind je Kanal zusätzlich mit einem Paar parallelgeschalteten Röhren vom Typ KT88 ausgestattet. Diese arbeiten in asymmetrischer ultra-liniarer Konfiguration - dank hochleistungsfähiger dedizierter Ausgangs-Wandler. Unison Sinfonia ultralinear Class A Röhrenvollverstärker Alle Röhren der Sinfonia werden bei der Fertigung einer systematischen Qualitätskontrolle mit strengem Auswahlverfahren unterworfen. Auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung haben die Ingenieure bei Unison Research ein tiefgehendes Verständnis der Funktionsweise von Röhren entwickelt. Dies führte zur Entwicklung von Konstruktionsprinzipien, die im Endeffekt die Durchlassspannung der KT88-Röhren so steuern, dass eine Echtzeit-Kompensation all derjenigen Parameter erfolgt, die im Betrieb Leistungsabweichungen zeigen. Diese Lösung hat den Vorteil, dass die Leistung des Verstärkers auch nach vielen Jahren noch fast so erhalten bleibt, wie sie am ersten Tag hörbar war. Doppel-Mono-Konfiguration Wie bei high-endigen Vollverstärkern üblich ist die Sinfonia als Doppel-Mono-Konfiguration aufgebaut: In ein integriertes Chassis sind zwei identische, vollkommen voneinander unabhängige Verstärker eingebaut. So werden elektrische oder elektromagnetische Interfernzen zwischen beiden Kanälen am wirksamsten vermieden. Jede Vor- und Endstufe baut ausschließlich auf Röhren auf, die allesamt in reinem Class-A-Betrieb arbeiten. Die Stromversorgung erfolgt über zwei dedizierte Ringkerntrafos, je einer pro Kanal, und beide so konstruiert, dass sie Magnetfeldabstrahlungen auf ein Minimum reduzieren. Steuerung Eingangswahlschalter und Lautstärke werden zum Bediener hin über einen microprozessor-gesteuerten Schaltkreis geregelt, was den Vorteil hat, dass beide Regler über eine im Lieferumfang befindliche Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden können. Die eigentliche Lautstärken-Regelung erfolgt jedoch analog und basiert auf einem hochleistungsfähigen und motorgetriebenen ALPS RK27 Potentiometer. Design Der Unison Sinfonia wirkt einfach edel und gediegen: Von der Auswahl der massiven Hölzer über die schweren, massiven Vollmetall-Bedienknöpfe bis hin zum harmonischen Aufbau des Geräte-Chassis. Die Drehknöpfe beispielsweise sind aus entmagnetisiertem Edelstahl gedreht und liegen so phantastisch in der Hand, dass man nicht mehr zur Fernbedienung greifen mag. Bei Unison gehen Technik und Design Hand in Hand: Die Holzelemente des Verstärkers sind nicht nur ein Genuss fürs Auge, sondern erfüllen auch eine weitere wichtige Aufgabe: Sie dämpfen Resonanzen, die zwangsläufig im Metall-Teil des Chassis entstehen. Dank dieser kontruktionsbedingten Dämpfung entstehen an den Röhren - die wie alle Vakuum-Bauteile sehr empfänglich für Mikrophonie sind - erheblich weniger ungewollte resonanzbedingte Störeinflüsse. Fazit Zusammenfassend kann man sagen: Alles wird bei Unsison Research auf Langlebigkeit und dauerhafte Klangqualität ausgelegt - und entsprechend sorgfältig gehen die Unison-Leute bei Auswahl der Komponenten und Fertigung vor. Und das vor dem Hintergrund bestechender Klangqualitäten, wie der Test der Stereoplay (02/2006) beweist. Die Testreadakteure attestierten dem Sinfionia ´´... beste Voraussetzungen [...] für viel Freude im Hörraum. Hier gab es fast doch eine Überraschung, denn der Unison klang noch besser, als die Tester gehofft hatten. - einfach phänomenal. Der Sinfonia schaffte es, wuunderschöne Klangfarben mit einer plastischen sowie weiträumigen Wiedergabe zu paaren. Auch bei Stimmen fühlte er sich in seinem Element. Er arbeitete nicht einfach nur jede Intonationsfeinheit heraus, sondern zauberte die Sänger geradezu gespenstisch realistisch in den Hörraum.´´

Anbieter: HIFI Regler
Stand: 18.12.2018
Zum Angebot
Unison Sinfonia
4.499,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein hochleistungsfähiger reiner Class?A-Vollverstärker der zu 100% auf Röhren-Technik basiert. Mit diesem edlen Röhren-Verstärker, vorgestellt auf der HIGH-END 2006 in München, macht Unison Research wieder Furore und stärkt seine Position als einem der weltweit renommiertesten Röhrenspezialisten. Vor- und Endstufen der Sinfonia basieren auf den Doppel-Trioden ECC83 und ECC82. Diese Röhren gewährleisten nicht nur eine exzellente Liniearität, sondern zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie fast vollständ ohne Komponenten konstriert sind, die im Verstärkerbetrieb zu disharmionischen Verzerrungen führen können. Die Endstufen sind je Kanal zusätzlich mit einem Paar parallelgeschalteten Röhren vom Typ KT88 ausgestattet. Diese arbeiten in asymmetrischer ultra-liniarer Konfiguration - dank hochleistungsfähiger dedizierter Ausgangs-Wandler. Unison Sinfonia ultralinear Class A Röhrenvollverstärker Alle Röhren der Sinfonia werden bei der Fertigung einer systematischen Qualitätskontrolle mit strengem Auswahlverfahren unterworfen. Auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung haben die Ingenieure bei Unison Research ein tiefgehendes Verständnis der Funktionsweise von Röhren entwickelt. Dies führte zur Entwicklung von Konstruktionsprinzipien, die im Endeffekt die Durchlassspannung der KT88-Röhren so steuern, dass eine Echtzeit-Kompensation all derjenigen Parameter erfolgt, die im Betrieb Leistungsabweichungen zeigen. Diese Lösung hat den Vorteil, dass die Leistung des Verstärkers auch nach vielen Jahren noch fast so erhalten bleibt, wie sie am ersten Tag hörbar war. Doppel-Mono-Konfiguration Wie bei high-endigen Vollverstärkern üblich ist die Sinfonia als Doppel-Mono-Konfiguration aufgebaut: In ein integriertes Chassis sind zwei identische, vollkommen voneinander unabhängige Verstärker eingebaut. So werden elektrische oder elektromagnetische Interfernzen zwischen beiden Kanälen am wirksamsten vermieden. Jede Vor- und Endstufe baut ausschließlich auf Röhren auf, die allesamt in reinem Class-A-Betrieb arbeiten. Die Stromversorgung erfolgt über zwei dedizierte Ringkerntrafos, je einer pro Kanal, und beide so konstruiert, dass sie Magnetfeldabstrahlungen auf ein Minimum reduzieren. Steuerung Eingangswahlschalter und Lautstärke werden zum Bediener hin über einen microprozessor-gesteuerten Schaltkreis geregelt, was den Vorteil hat, dass beide Regler über eine im Lieferumfang befindliche Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden können. Die eigentliche Lautstärken-Regelung erfolgt jedoch analog und basiert auf einem hochleistungsfähigen und motorgetriebenen ALPS RK27 Potentiometer. Design Der Unison Sinfonia wirkt einfach edel und gediegen: Von der Auswahl der massiven Hölzer über die schweren, massiven Vollmetall-Bedienknöpfe bis hin zum harmonischen Aufbau des Geräte-Chassis. Die Drehknöpfe beispielsweise sind aus entmagnetisiertem Edelstahl gedreht und liegen so phantastisch in der Hand, dass man nicht mehr zur Fernbedienung greifen mag. Bei Unison gehen Technik und Design Hand in Hand: Die Holzelemente des Verstärkers sind nicht nur ein Genuss fürs Auge, sondern erfüllen auch eine weitere wichtige Aufgabe: Sie dämpfen Resonanzen, die zwangsläufig im Metall-Teil des Chassis entstehen. Dank dieser kontruktionsbedingten Dämpfung entstehen an den Röhren - die wie alle Vakuum-Bauteile sehr empfänglich für Mikrophonie sind - erheblich weniger ungewollte resonanzbedingte Störeinflüsse. Fazit Zusammenfassend kann man sagen: Alles wird bei Unsison Research auf Langlebigkeit und dauerhafte Klangqualität ausgelegt - und entsprechend sorgfältig gehen die Unison-Leute bei Auswahl der Komponenten und Fertigung vor. Und das vor dem Hintergrund bestechender Klangqualitäten, wie der Test der Stereoplay (02/2006) beweist. Die Testreadakteure attestierten dem Sinfionia ´´... beste Voraussetzungen [...] für viel Freude im Hörraum. Hier gab es fast doch eine Überraschung, denn der Unison klang noch besser, als die Tester gehofft hatten. - einfach phänomenal. Der Sinfonia schaffte es, wuunderschöne Klangfarben mit einer plastischen sowie weiträumigen Wiedergabe zu paaren. Auch bei Stimmen fühlte er sich in seinem Element. Er arbeitete nicht einfach nur jede Intonationsfeinheit heraus, sondern zauberte die Sänger geradezu gespenstisch realistisch in den Hörraum.´´

Anbieter: HIFI Regler
Stand: 18.12.2018
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe