Angebote zu "Piscator" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Erwin Piscator - der Ingenieur des Theaters
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erwin Piscator - der Ingenieur des Theaters ab 3.99 € als epub eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Kunst, Musik & Design,

Anbieter: hugendubel
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Erwin Piscator - der Ingenieur des Theaters
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erwin Piscator - der Ingenieur des Theaters ab 3.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Erwin Piscator - der Ingenieur des Theaters
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1.7, Freie Universität Berlin (Institut für Theaterwissenschaft), Veranstaltung: Regie im XX Jahrhundert , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Emanzipation des Theaters von der jahrhundertelangen Dominanz der dramatischen Literatur hatte eine Neubestimmung des Theaterregie Begriffs zur Folge und brachte infolgedessen eine ungeahnte Erweiterung der theatralen Ausdrucksmöglichkeiten in XX Jahrhundert mit. Unter Piscator transformierte sich die Theaterszene in eine echte politische Tribühne; das Theater in ein Parlament, und das Publikum in eine gesetzgebende Körperschaft. Film, Projektionen, laufendes Band, Etagen-, Globusbühnen, Drehscheiben und motorisierte Brücken waren seitdem nur die einzigartigen Regie-Mittel, die Piscator verwandte, um die unsichtbaren oder sichtbaren Zubringer und Veränderer der dramatischen Handlungsbilder zu schaffen. Auffälligerweise wurde Piscator immer wieder unter dem Gesichtspunkt eines Dualismus rezipiert: unter dem Aspekt seines politischen Weltbildes einerseits, und unter dem ästhetischen Aspekt der Einbeziehung technisch avancierter Medien in den Bühnenapparat andererseits. Zweifellos kreierte dieser `Kurzschluss` von Politik und Technik ein besonderes Regiestil, der eine ganz neue Ära im Theater begonnen hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Erwin Piscator - der Ingenieur des Theaters
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, Note: 1.7, Freie Universität Berlin (Institut für Theaterwissenschaft), Veranstaltung: Regie im XX Jahrhundert , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Emanzipation des Theaters von der jahrhundertelangen Dominanz der dramatischen Literatur hatte eine Neubestimmung des Theaterregie Begriffs zur Folge und brachte infolgedessen eine ungeahnte Erweiterung der theatralen Ausdrucksmöglichkeiten in XX Jahrhundert mit. Unter Piscator transformierte sich die Theaterszene in eine echte politische Tribühne; das Theater in ein Parlament, und das Publikum in eine gesetzgebende Körperschaft. Film, Projektionen, laufendes Band, Etagen-, Globusbühnen, Drehscheiben und motorisierte Brücken waren seitdem nur die einzigartigen Regie-Mittel, die Piscator verwandte, um die unsichtbaren oder sichtbaren Zubringer und Veränderer der dramatischen Handlungsbilder zu schaffen. Auffälligerweise wurde Piscator immer wieder unter dem Gesichtspunkt eines Dualismus rezipiert: unter dem Aspekt seines politischen Weltbildes einerseits, und unter dem ästhetischen Aspekt der Einbeziehung technisch avancierter Medien in den Bühnenapparat andererseits. Zweifellos kreierte dieser `Kurzschluß` von Politik und Technik ein besonderes Regiestil, der eine ganz neue Ära im Theater begonnen hat.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe